News

Magento Community 1.9 und Enterprise 1.14 – das Update lohnt sich

Die neuen Versionen der Shopping Software Magento sind seid einiger Zeit auf dem Markt und bieten in erster Linie eine Menge Erleichterungen bei administrativen Aufgaben. Doch auch für den Endverbraucher wurde die Bedienerführung vereinfacht und optimiert. Im Folgenden wollen wir die wichtigsten Features für Administratoren und Kunden vorstellen.

Spürbare Erleichterungen für Shop-Betreiber

Sowohl das Hinzufügen von Artikeln in den Produktkatalog als auch das Jonglieren einzelner Objekte zwischen verschiedenen Kategorien funktioniert ganz mühelos per Drag and Drop. Des Weiteren ermöglicht der Visual Merchandiser ein ganz unkompliziertes Hervorheben einzelner Artikel als “Hero-Products” und auch die Produktgruppierung funktioniert mühelos und automatisch, je nach Belieben entsprechend ihres Preises, Typs oder Bestands. Selbstverständlich lassen sich auch ganz leicht individuelle Ordnungssysteme nach präferierten Objektattributen erstellen und ermöglichen so eine Sortierung nach persönlicher Vorstellung des Administrators. Neuwaren oder Sonderangebote können so kurzerhand zusammengefasst und separat hervorgehoben werden. Auch die Einblendung verschiedener Produkteigenschaften wie Materialien, Größen oder Farben ist als Neuerung in beiden Versionen hinzugekommen.

Optimierte Benutzeroberflächen durch das Responsive-Design-Standard-Theme

Immer mehr Nutzer verwenden mittlerweile ihr Smartphone oder Tablet, um sich über Produkte zu informieren, sie zu bestellen oder nach dem günstigsten Angebot zu suchen. Mobil optimierte Online Shops sind daher unverzichtbar. Doch die Vielzahl verschiedener mobiler Endgeräte und ihrer Betriebssysteme hat Webshop Anbietern lange Zeit Kopfschmerzen bereitet. Das Responsive Webdesign von Magento passt ihre Webseiten nun responsiv an jedes Gerät an. Mengen- oder Artikeländerungen im Warenkorb sind ferner ohne Refresh möglich. Und während ihre Kunden nun auch mobil endlich problemlos in Ihrem Shop bestellen können, honoriert Google responsiv programmierte Webseiten auch noch mit einem höheren Ranking.

Magento 1

Mit Magento lassen sich ansprechende Benutzeroberflächen für Ihren Webshop erstellen.

 

Grenzüberschreitender Handel innerhalb der EU

Die neuen Magento-Versionen erlauben dem EU-Händler zudem eine einheitliche […]

Go on or go broke!

Notebooks, Tablets, Smartphones – vor ein paar Jahren noch teure Luxusgüter, gehören heute ohne Frage zu unserem digitalisierten Alltag. Nachdem sich der E-Commerce in weiten Teilen der Gesellschaft etabliert hat und Produkte wie Bücher, Tickets, Schuhe oder der nächste Urlaub immer häufiger über das Netz geordert werden, kristallisiert sich ein neuer Trend heraus – der digital integrierte Kaufprozess. Mobile Endgeräte werden zunehmend in die kalkulierte Kaufentscheidung miteinbezogen. Sowohl Produktinformationen als auch Artikelverfügbarkeit werden immer häufiger auf Smartphones oder Tablets abgefragt. Handel und Industrie sind nun gefordert, diesen wachsenden Konsumentenbedürfnissen gerecht zu werden und die Verknüpfung des stationären Verkaufs mit ihrem Online Angebot mobil zu optimieren. Wir beraten Sie als Mobile App Agentur gerne bei Ihren Vorhaben, nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf.

Personalisierte, ortsunabhängige Lösungen in Sekunden

Schon heute sind 17 % des weltweiten Web-Traffics mobil, Tendenz steigend. Der große Vorteil von Mobile Commerce liegt in seinem situativen Nutzen begründet, da mobile Anwendungen ortsabhängige Kundenbedürfnisse mit Hilfe von individuellen Lösungen in Sekundenschnelle erfüllen können. Mobile Geräte werden sich somit im Zuge der digitalen Revolution als zentrale Plattform nutzenorientierter Informationsbeschaffung etablieren.

Smartphones und Tablets sorgen für immer größere Transparenz

Immer mehr Konsumenten verschaffen sich über Smartphones auch bereits im Laden selber ein umfassendes Bild von Produkt und Händler ihrer Wahl. Dabei helfen zum Beispiel QR-Codes, welche Zusatzinformationen, Preise und Verfügbarkeit zum gescannten Artikel unmittelbar und bequem zugänglich machen. Empfehlungsportale wie Yelp geben oft schon einen kleinen Überblick über die generelle Kundenzufriedenheit einer Vielzahl von Geschäften. Auch Produktkauf und Bezahlung per Mobiltelefon in einer stationären Verkaufsstelle gewinnen mehr und mehr an Bedeutung. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis sich der Trend des digitalisierten Kaufprozesses in allen Nutzerschichten flächendeckend durchgesetzt […]

Mobiles E-Commerce als neue Chance

Noch bis vor einem Jahr ca., sagten sich viele Onlinehändler:,, Mobile Angleichung? Wozu brauche ich denn so was? Wichtig ist doch, dass mein Shop am PC gut aussieht.”
Heute sind es gerade diese Händler, die händeringend nach Lösungen für die fortschreitende ,,Smartphonisierung” suchen. Ein ansprechendes Desktop-Design, ist nicht mehr vorrangig. Viel mehr ist es der schleichenden Mobilmachung allen Lebens zu verdanken, dass ehemals große Onlinehändler, plötzlich Neuland betreten müssen.

Eine Gradwanderung

Im Jahr 2014, ist man in diesem Punkt jedoch bereits sehr weit fortgeschritten. Viele Händler, das geht auf eine Befragung zurück, welche vom Unternehmen Become Europe durchgeführt wurde, wollen nicht länger mit ansehen, wie die zumeist noch jungen schlauen Füchse, die alten Hasen vertreiben. 2013, gaben noch rund 92 Prozent der damaligen Mobilemuffel an, sich dem Wandel nicht länger entgegenstellen zu wollen, sondern im Gegenteil, endlich davon zu profitieren. Bei einem bereits nicht unüblichen Datenverkehrsanteil von 11 bis 15 Prozent (in manchen Fällen sogar 25 bis 50 Prozent), wird eben auch dem härtesten Geschäftsmann warm ums Herz.

Beispiele gefällig?

Nach all diesen Zahlen, ist es kaum verwunderlich, dass gerade die Großen der Branche, weswegen sollten sie sonst Vorreiter sein, bereits sämtliche Vorkehrungen getroffen haben, um ihre Website perfekt einzustellen. Doch auch die Kleinen sind mindestens ebenbürtig. Ein Test unserer Redaktion ergab folgende Resultate:

Amazon (9 von 10 möglichen Punkten, Shopkategorie: Verschiedene Produkte):
Der Gigant, der den Markt weitestgehend kontrolliert, schneidet auch bei unserem Ranking sehr gut ab. Die volle Punktzahl erhält er jedoch nicht, da der Startbildschirm zwar auf mobile Endgeräte eingestellt ist, die Übersichtlichkeit, wie wir fanden, aber etwas unter der unglaublichen Produktvielfalt zu leiden hat. Dies wird allerdings, durch die Amazon App wieder annehmbar kompensiert, deswegen: Daumen hoch für den Marktführer!

getDigital (9 von 10 möglichen Punkten, Shopkategorie: Spielwaren, Gadgets, Elektronikartikel):
Ein noch eher unbekannter Vertreter […]

Die Blogmethode

Nach den jüngsten Erfolgen, verschiedenster Unternehmen, neigen viele Start-Up Gründer zu analytischen Methoden. Schließlich möchte jeder ein Stück vom Kuchen abhaben und das ist auch vollkommen normal, doch nur wer bereit ist eigene Wege zu beschreiten, hat auf lange Sicht gesehen auch wirklich Erfolg. Die Frage, die sich demnach stellt, ist die nach der Notwendigkeit, bestimmter Grundvoraussetzungen für einen erfolgreichen Shop. Was haben erfolgreiche Shops gemeinsam? Richtig, fast alle haben einen Blog.

Blogger als bessere Werbeträger

Passend zum Thema, möchte ich eine Geschichte erzählen, welche auf meinen eigenen Erfahrungen basiert:
Als ich einmal bei einem noch sehr jungen Start-Up Unternehmen tätig war, verfasste ich zum einen Artikel für unseren shopinternen Blog, zum andern für externe Blogs. Im Fokus stand jedoch nicht das textliche Material für die eigene Blogpräsentation, sondern die Arbeit mit freien Bloggern. Eine ganze Abteilung, war für die Kontaktierung von Bloggern aufgebaut worden. Und auch auf meinem Schreibtisch, landeten immer mehr Aufträge, die mit Links versehene Texte forderten.
Der Zusammenhang, erschloss sich mir damaligem Laien erst nach ein paar Tagen. Bei einer Gesprächsrunde im Pausenraum, wurde eifrig diskutiert. Während der Geschäftsführer Tabellen mit Schlüsselbegriffen vorstellte, wandte sich der Chefredakteur kurz darauf seinem Laptop zu. Als ich heraushörte, dass der Name ,,netzsieger.de” zur Marke werden muss und das diese Zielsetzung unmittelbar mit einer angemessenen Linkplatzierung verknüpft wäre, begriff auch Ich die eigentlich recht leicht verständliche Parole: Wachstum durch Blogpräsenz. Und ich gab mir eine neue Leitfrage beim Verfassen weiterer Beiträge: Wem vertraut ein potenzieller Kunde mehr? Einem unabhängigem Blogger, oder einem abhängigen Mitarbeiter?

Ganz oder gar nicht

Ein Blog kann auf verschiedene Art und Weise ihrem Shop zuarbeiten. Im Fokus stehen demnach die Punkte Linksetzung, Markenaufbau, die Abdeckung von Suchbegriffen und die Unterhaltung der Zielgruppe. Bevor sie sich jedoch übereifrig in die wilde Welt der Blogger stürzen, sollten […]

Magento Go goes away

Es ist keine sonderlich große Überraschung, dass sich eBay entschieden hat, die SaaS Version von Magento enzustellen, denn eigentlich war Magento Go nie wirklich Thema. Über Magento Go wurde weder viel geschrieben, noch gab es irgendwelche bemerkenswerten Erfolgsgeschichten in Verbindung mit dieser Shopping Software – ich persönlich kenne zumindest keine einzige.

Magento_go_Logo_600

Magento Go Support nur noch bis zum 01. Februar 2015

Die 2011 veröffentlichte Software sollte ursprünglich vor allem Anbieter aus dem Small-to-Medium-size Business begeistern, da die Open Source Version diesen Markt bis dato kaum abdecken konnte. Magento Go konnte aber in diesem Bereich letztendlich kaum Impulse geben und wird daher noch bis 01. Februar 2015 supportet. Bestandskunden sind nun gezwungen, sich schleunigst nach einer alternativen Shopping Software umzuschauen, denn Komplikationen bei der Migration von einem System zum Anderen sind meist kompliziert und äußerst aufwendig. Vor allem die Realisation der Vorstellungen der Shop Betreiber in Zusammenarbeit mit Agenturen und Shop Anbieter ist einer derartigen Umsattelungsphase geht selten reibungslos von statten.

Wohin mit Ihrem Online Shop?

Auf der Hand liegt natürlich der Wechsel von Magento Go zur Open Source Version von Magento. Doch wer einmal die Vorteile des SaaS Produktes genossen hat, dem wird es schwer fallen, zur Open Source Lösung zu wechseln. Denn die der Shop muss neu aufgesetzt, gehostet, designed, gewartet und regelmäßig geupdated werden. Um das zu realisieren, wird in der Regel eine Webdesign Agentur engagiert. Falls auch Sie Ihren Online Shop neu einrichten müssen, können wir Ihnen helfen. Als erfahrener Online-Shop-Spezialist haben wir bei April & June das ensprechende Know How, Ihren Online Shop ganz nach Ihren Vorstellungen zu konzipieren und umzusetzen. Nutzen Sie das Kontaktformular oder rufen Sie uns an und wir finden gemeinsam eine Lösung zu einem […]

WooCommerce ist die führende E-Commerce Plattform

WooCommerce, das beliebte WordPress Plugin für Online Shops, zählt mit derzeit fast 260.000 aktiven Seiten fast 37.000 Seiten mehr als Hauptkonkurrent Magento. Diese Zahlen basieren auf Zählungen des Web Analyse Tools BuiltWith.

Den Statistiken von BuiltWith zufolge stieg die Anzahl mit WooCommerce betriebener Online Shops innerhalb eines einzigen Jahres (Mai ’13 – April ’14) um 452 % von knapp 47.000 Shops auf nunmehr fast 260.000 Shops.

Diese massive Zahl an mit WooCommerce betriebenen Websites hängt mit Sicherheit auch teilweise mit dem weit verbreiteten Content Management System WordPress zusammen, auf welchem das Plugin läuft. Schätzungsweise 12.3 Millionen Webseiten werden weltweit mit WordPress betrieben. Damit ist es die mit Abstand meist genutzte derzeit verfügbare Publikations-Plattform.

Innerhalb eines einzigen Jahres ist die Nutzerzahl von wooCommerce um 452 % gestiegen.

Innerhalb eines einzigen Jahres ist die Nutzerzahl von wooCommerce um 452 % gestiegen.

Als Open Source Projekt von WordPress profitiert WooCommerce außerdem von seinen zahlreichen, gut durchdachten Features und seiner verständlichen und intuitiv bedienbaren Benutzeroberfläche. Außerdem ist die Synchronisierung mit bereits bestehenden Accounts durch REST und API relativ simpel.

Die Verbindung zu WordPress und die unzähligen dafür verfügbaren Plugins und Themes ermöglichen eine relativ einfache Optimierung für mobile Endgeräte und machen WooCommerce ferner zu einer ausgezeichneten Plattform für Content Marketing Kampagnen.

Hauptkonkurrent Magento

Die beide Magento Versionen, die kostenfreie Magento Community Edition und die kostenpflichtige Magento Enterprise Edition kommen zusammen auf knapp 213.000 aktive E-Commerce Seiten. Damit stellt Magento derzeit weltweit die zweitbeliebteste Online Shopping Software.

In den letzten Jahren führte Magento stets sowohl die Liste der meisten aktiven Online Shops als auch die meisten verfügbaren Funktionen und Features für Online Stores an. Ein Anstieg der Nutzerzahlen um 122,6 % innerhalb eines Jahres (Mai ’13 […]