Webentwicklung

Die neusten Trends rund um Webdesign

Die richtige Anwendung der bekanntesten Bildformate im Netz

Bei der Wahl von Bildformaten im Netz sind viele Nutzer unsicher und wählen im Endeffekt nicht selten die schlechteste Option. Doch das muss nicht sein – im folgenden Artikel wollen wir die wichtigsten Unterscheide vergleichen und nützliche Tipps geben im Umgang mit den passenden Bildformaten.

Während die Bildqualität von Digitalkamerafotos im TIFF-Format nicht selten so hochwertig ist, dass sie der Browser nicht mal anzeigen kann, mangelt es vielen Abbildungen im JPEG-Formaten häufig an der notwendigen Bildqualität. Viele Screenshots werden als PNG gesichert, aber was kann dieses Format eigentlich? Und wie erstelle ich animierte GIF? Fragen über Fragen, auf die es viele einfache Antworten gibt.

Falls Sie Probleme mit dem Einsatz der passenden Bildformate haben, konsultieren Sie unsere Web-Experten bei April & June und wir finden die optimale Lösung für Ihr Anliegen!

Bildformate

Verschiedene Formate haben verschiedene Vorteile sowie Nachteile. Quelle: © marog-pixcells – Fotolia.com

Die wichtigsten Fakten zu JPEG, PNG, TIFF und GIF

JPEG: Komprimierung und Qualität

Das wohl bekannteste Bildformat ist JPEG, was soviel bedeutet wie “Joint Photographic Expert Group”. Sein größter Vorteil sind die unterschiedlichen Kompressionsgrößen, die von allen Browser ohne JavaScript angezeigt werden können. Diverse Bildbearbeitungsprogramme wie Adobe Photoshop oder Gimp ermöglichen eine einfache Änderung des Formattypen.

Die Kompression von 60 – 70% ist für Webseiten optimal, da die Dateien dann kleiner sind und unnötige, für das menschliche Auge nicht differenzierbare Bilddetails entfallen. Man sollte jedoch stets beachten, dass ein nachträgliches Heraufsetzen der Bildqualität nicht möglich ist. Außerdem lassen sich mit JPEG keine transparenten Bilder erzeugen, denn je kleiner die Datei, desto geringer die Qualität. In Zukunft könnte BPG (Better Portable Graphics) eine Alternative werden, denn bei gleicher Datengröße liefert dieses Format deutlich bessere Qualität, jedoch lassen […]

6 Schritte zum optimalen Warenkorb in Online Shops

Stellen Sie sich vor, Sie müssten beim alltäglichen Einkauf im Supermarkt für jedes Produkt, das Sie kaufen wollen, zur Kasse laufen und es dort registrieren lassen. Gleichzeitig würde Ihnen nach jedem Artikel, den Sie in Ihrem Warenkorb platzieren, die genaue Endsumme für Ihren Einkauf vorgerechnet werden.

Ganz klar: Die meisten würden mit Sicherheit weniger Geld ausgeben. Warum Einkaufswagen daher keine Euro-Anzeigen haben, sollte für jeden einleuchtend sein. Und wie zudem jedem bekannt ist, sind die Kassen erst am Ende des Ladens zu finden, damit man auch ja an allen Regalen und Produktgruppen vorbei und möglicherweise Dinge kauft, die man eventuell gar nicht braucht.

Buynow

Angenehmes Warenkorb Management für den Kunden ist die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolges des Anbieters.

Optimale Warenkorb-Logistik im E-Commerce

Wird ein Nutzer im Webshop direkt zum Warenkorb weitergeleitet, sobald er ein Artikel auswählt, ist das im Prinzip so, als würde man Ihn im stationären Handel schon nach dem ersten Produkt zum Kaufabschluss auffordern.

Das hat zur Folge, dass weniger Artikel im Warenkorb landen und geringe Umsätze generiert werden.

Daher ist Webshop Anbietern in vielen Fällen die Benutzung von Layern zu empfehlen, denn:

▸ der Nutzer verliert nicht die Orientierung aufgrund von unnötigen Seitenwechseln

▸ die Navigation ist deutlich einfacher, wenn man auf der Produktseite bleibt und weiter stöbern kann

▸ der Einkauf wird nicht unterbrochen und man kann sich nach weiteren Produkten umschauen

▸ Layer können Ausgangspunkt für sinnvolles Cross- und Upselling sein

▸ der (hohe) Warenwert wird dem Nutzer nicht ständig vor Augen geführt

Es gibt natürlich noch viele weitere Gründe und dennoch sollte man an dieser Stelle erwähnen, dass Layer in bestimmten Einzelfällen nicht die optimale Wahl für einen Online Store sind. Dies gilt vor allem für Webshops mit nur einem oder sehr wenigen […]

Warum die meisten Webshops überflüssig sind

Es gibt gute und schlechte Online Shops. Einige sind perfekt designt und ansprechend inszeniert, andere flüchtig zusammengeworfen und langweilig. Warum so viele Webshops scheitern, wollen wir im folgenden Artikel beleuchten und verstehen.

Gründe für das Scheitern von Webshops

1. Eine zu geringe Anzahl von Produkten, die sich auf einer Handvoll Standalone Landing Pages wahrscheinlich ansprechender und einfacher hätte präsentieren lassen.

2. Die Produkte sind zwar genial, aber der Online Shop geht mit seinen Standard-Templates im Einheitsbrei der Netzwelt völlig unter.

3. Die Keywordanalyse wurde nur schlecht oder gar nicht realisiert und folglich finden kaum Besucher den Weg zum Webshop, sodass auch Suchmaschinenwerbung unverhältnismäßig teuer wäre.

4. Durch eine zu vielfältige Produktvarietät verfehlen vorhandene Erfolgsprodukte entsprechenden Bedarfsgruppen.

5. Nicht funktionierende Kaufprozesse fallen nicht auf. Die Betreiber wundern sich darüber, dass niemand kauft.

6. Keine Besucher kommen, obwohl der Online Shop perfekt funktioniert, da man am falschen Ende gespart und auf gewinnbringende Investitionen ins Marketing verzichtet hat.

7. Die Gestaltung der Benutzerfreundlichkeit wurde gänzlich dem Web Entwickler überlassen und keine Usability-Experten zu Rate gezogen.

Häufig scheitern Online Shops weil sie mindestens einen und zumeist sogar mehrere dieser Punkte erfüllen. Viel zu häufig wird der Verkauf von Produkten auf die leichte Schulter genommen, wer seinen Shop vor dem Start auf diese Liste überprüft ist zumindest schon auf dem richtigen Weg. Im Detail ist der Erfolg natürlich noch von vielen weiteren Faktoren abhängig.

Viele Online Shops verschwenden Ihr Potenzial

Viele Webshops verpulvern Ihr Potenzial mit langweiligen, trivialen Artikelbeschreibungen. Produktdetails sollten dem potenziellen Kunden das Gefühl geben, einen Mehrwert, eine Emotion zu kaufen. Dabei sind die eigentlichen Produktattribute eher zweitrangig.

Beispiel für einen attraktiven Online Shop

Viele Online Stores werden lieblos hingeklatscht und sollen eigentlich nur eines können – verkaufen. Doch ohne durchdachtes Design und attraktive Inszenierung werden Sie diese Funktion, obwohl vorhanden, nicht erfüllen. Wie man […]

Gemeinsam stark – WordPress & Magento

Sie wollen Ihren Magento Online Shop erweitern um ein zuverlässiges, umfangreiches Content Management System ergänzen? Oder wollen Sie es vielleicht genau andersherum und Ihren WordPress Blog oder Ihre Webseite mit einer der erfolgreichsten und meist genutzten Online Shopping Softwares (Magento) ausbauen?
Egal, mit welchem System Sie begonnen haben, für beide Seiten gibt es die jeweilige Erweiterung problemlos zum Ausbauen Ihrer Webseite.

FishPig’s WordPress Integration für Magento

Magento WordPress Integration von FishPig ist eine Erweiterung für Magento eCommerce, welches Ihren WordPress Blog mit Ihrem Magento Store verknüpft. Die Erweiterung ist kompatibel mit der Enterprise, der Professional und auch der Community Edition von Magento.

Das Plugin beinhaltet Komplettübersetzungen in Brasilianisch, Chinesisch, Tschechisch, Dänisch, Holländisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Spanisch und Schwedisch.

Wer sich ernsthaft für die Integration eines WordPress Blogs in seinen Magento Online Shop interessiert, dem sei das folgende Tutorial ans Herz gelegt. Auf eine klare und verständliche Art und Weise wird hier Schritt für Schritt erläutert, wie sie die WordPress Erweiterung einbauen.

Features der WordPress Erweiterung für Magento

Im Hauptsitz von FishPig versucht man jeden Tag, die WordPress Erweiterung zu verbessern und zur einzigen Option der Blogerweitung für Magento zu machen. Einige der bekanntesten Features, die die Erweiterung mit sich bringt:

1. 100 % kostenfrei und einfach mit Magento Connect zu installieren.

2. Weder WordPress noch Magento Modifizierung notwendig.

3. Sie können Ihr Magento Theme auch für Ihren WordPress Blog anwenden.

4. Integrieren Sie einen bestehenden WordPress Blog und behalten sie die gleichen URL’s. Ihre Suchmaschinenoptimierung wird nicht beeinträchtigt.

5. Ein-Klick-Login auf Ihren WordPress Admin von Ihrem Magento Admin

6. Verbinden Sie WordPress Artikel mit Ihren Magento Produkten

7. Kreieren Sie Ihr WordPress Menü und fügen Sie es dem Magento Top Menü hinzu.

Die Erweiterung supportet […]

Webdesign 2015: Wohin geht’s?

2014 war nicht gerade das Jahr der Innovationen in Sachen Webdesign. Flat Design, Parallax Scrolling und Ghost Buttons wurden weiter etabliert, wirklich Neues gab es im letzten Jahr jedoch nicht.

Was erwartet uns also in 2015? Allem Anschein nach wird designtechnisch auch dieses Jahr wenig Revolutionäres passieren. Eine gewisse Phase der Designmüdigkeit hatte sich in der näheren Vergangenheit bereits abgezeichnet und so werden auch in diesem Jahr bestehende Trends eher optimiert als neu gesetzt werden.

Flat wird Material

Flache Designs mit klaren Formen, minimalistischen Strukturen und kontrastreichen Farben werden auch in diesem Jahr das Bild im Netz prägen. Doch auch dieses Design bleibt nicht statisch, die nächste Entwicklungsstufe ist das Material Design, welche subtile Verläufe, neue Ebenen und organische Animationen ergänzt, ohne die flache Ästhetik zu einzuschränken.

Flache Metro Designs ermöglichen eine übersichtliche und intuitive Navigation durch Webseiten.

Infinite Scrolling, One-Page-Design & Parallax Scrolling

Scrolling wird uns auch 2015 beschäftigen. Während die Webseiten Architektur sich immer weiter von mehrseitigen Verschachtelungen löst, geht der Trend klar in Richtung One-Page-Design. Mehr Scrollen, weniger Klicken – eine Entwicklung die nicht zuletzt mit der voranschreitenden Verbreitung von Touchscreens zu tun hat.

Neue Wege, Content sinnvoll zu strukturieren müssen gefunden werden. Verschiedenfarbige Seitenbereiche, Animationen und Parallax-Scrolling bestimmen die Design und ermöglichen auch auf One-Pagern die nötige Übersicht. Sicherlich werden Web-Entwickler dadurch vor eine Menge Herausforderungen gestellt, jedoch können lebendig programmierte und intuitiv bedienbare Webseiten eine großartige User Experience und damit einen enormen Beitrag zur Markenbindung bieten.

Responsive ist Standard

Wer immer noch nicht auf Responsive Webdesign umgesattelt hat, der ist gut beraten, es schleunigst zu ändern. Die User entschuldigen keine Abstriche mehr in Übersichtlichkeit und Handling bedingt durch verschiedene Endgeräte. Ist die Navigation oder Optik […]

WordPress – Viel mehr als nur ein Blog

wordpress-logoEs wird immer noch sehr oft behauptet, dass WordPress hauptsächlich eine Blogsoftware ist und dementsprechend für große Projekte überhaupt nicht geeignet sei, da es kein richtiges CMS darstelle. Diese Behauptung stimmt nicht mehr, denn mittlerweile ist WordPress viel mehr als nur eine Blogsoftware. Es ist überhaupt kein Problem mehr, selbst große und hochkomplexe Webseiten mit Millionen von Besuchern im Monat zu realisieren. April&June entwickelt auch mit dem angeblich kleinen System überaus leistungsfähige Webseite. Lassen Sie sich von unseren Mitarbeitern zeigen, was mit WordPress alles möglich ist.

Ein Weltweiter Siegeszug, der nicht zu bremsen ist

Man muss sich einfach mal vor Augen führen, dass bereits über  60% aller Webseiten mit CMS mit WordPress laufen – Tendenz weiter steigend. Zusätzlich ist WordPress dabei auch noch das einzige CMS mit einer nennenswerten Zunahme an Verbreitung. Wenn man WordPress mit anderen Systemen vergleicht, fällt auf dass diese mindestens stagnieren oder sogar an Marktanteile verlieren. Die große Beliebtheit und Verbreitung von WordPress ist jedoch alles andere als verwunderlich, denn das System ist einfach zu bedienen und Entwickler können ihrer Kreativität freien Lauf lassen, da ihnen nahezu keine Grenzen gesetzt sind. Man braucht nur eine richtige Konfiguration und WordPress wird wahre Wunder vollbringen und Millionen an Besuchern pro Monat ohne Probleme bewältigen können. Dies ist auch einer der Gründe warum auch große und bekannte Marken immer mehr auf WordPress setzen.

Große Weltmarken nutzen WordPress

Die Weltweite Ausbreitung des kostenlosen Content-Management-Systems ist nicht aufzuhalten. Große Weltmarken nutzen WordPress als CMS, meistens als Blog oder als Magazin, weil diese wesentlich umfangreicher und komplexer sind, als die reinen Unternehmenswebseiten. Sind Sie immer noch der Meinung, dass sich Ihr Projekt damit nicht realisieren […]

Erfahrungsberichte für Ihren Onlineshop

Onlineshopping boomt und durch die steigende Zahl von Produkten und Anbietern werden Bewertungen für die Kaufentscheidung immer wichtiger. Als Besitzer eines Online-Shops auf Basis von Magento, WooCommerce, XT Commerce oder eines anderen Shopsystems, sollten Sie es ernsthaft in Erwägung ziehen, Kundenbewertungen mit in Ihren Shop einzubauen um Ihre Verkaufszahlen zu steigern und Ihre Produkte qualitativ hochwertiger präsentieren zu können. Produktbewertungen gibt es schon sehr lange und wurden früher vor allem von professionellen Prüfern und Testern durchgeführt und in Zeitschriften oder Online-Magazinen veröffentlicht. Im Zeitaltern des Internets berichten jedoch immer mehr Kunden über Ihre Erfahrungen mit Produkten oder eine Dienstleistung. Die Berichte werden von anderen Käufern viel mehr als eine Art direkte Empfehlung gesehen und können demnach sehr wertvoll für die Steigerung des Vertrauens in einen Onlineshop oder zu einem Produkt sein – denn wie schon immer gilt auch im Online-Handel Mundpropaganda ist immer noch die beste Werbung.

Vorteile der Kundenbewertungen

Detaillierte Produktbewertungen und Erfahrungsberichte von anderen Nutzern  helfen dabei, Unsicherheiten zu vermeiden und erleichtern die Kaufentscheidung somit erheblich. Dies führt wiederum zu mehr Umsatz. Außerdem helfen die Bewertungen und Erfahrungsberichte bei der Sortimentsplanung. Produkte, die von Kunden abgelehnt werden können aus dem Angebot entfernt werden und durch andere, bessere Produkte ersetzt werden, die mehr der Nachfrage der Kunden entsprechen. Durch die Bewertungen hat man somit einen direkten Zugang zu den Wünschen und Bedürfnissen des Käufers. Das wichtigste ist, dass der potenzielle Kunde auf den ersten Blick sieht, dass Ihr Shop vertrauenswürdig ist, denn nur so wird er zum Kauf animiert. Um das zu gewährleisten sollten Sie zum Beispiel mit ihrem guten Namen für die Korrektheit der Daten und Kundenbewertungen bürgen. Um die Kunden dazu zu animieren, eine Bewertung abzugeben,  genügt häufig eine freundliche […]

OnePager – der neue Trend im Webdesign

Ein  aktueller Trend, der gerade medial an großer Präsenz gewinnt,  ist der sogenannte OnePager. OnePager sind Webseiten, die nur aus einer einzigen HTML-Seite bestehen. Alle Inhalte werden hierbei auf einer langen, nach unten laufenden Seite präsentiert. Die einzelnen Kapitel oder Sektionen bestehen aus einzelnen Bereichen,  die meist durch Bildelemente voneinander abgegrenzt sind. Durch das Scrollen oder eine Navigation mit Sprungmarken sind diese direkt ansteuerbar. OnePager werden meistens dann eingesetzt,  wenn klar strukturierte Informationen schnell und direkt an die Nutzer übermittelt werden sollen.

Die Vorteile des OnePagers

OnePager haben gegenüber herkömmlichen Webseiten den Vorteil, dass sie klar kommunizieren und eine große Benutzerfreundlichkeit aufweisen. Man kann sagen, dass sie eine Geschichte erzählen, durch die sich die Leser von oben nach unten bewegen. Es ist so, als würden die Leser von der Webseite an der Hand geführt werden, denn sie ist nahezu ohne Mausklick navigierbar und enthält viele visuelle Informationen. Oft genügt nur das drehen am Mausrad um sich über alle Inhalte der Webseite zu informieren.  Dabei können auch die verschiedensten innovativen und interessanten Effekte wie zum Beispiel Parallax Scrolling oder Videosequenzen, die im Hintergrund ablaufen, genutzt werden. Somit erhält man eine aufregende Darstellung der Inhalte einer Webseite.

Darüber hinaus erzielen OnePager dank der fokussierten und zielgruppenspezifischen Ansprache meist wesentlich bessere Effekte beziehungsweise höhere Conversion Rates als normale Seiten. Grund hierfür ist, dass der Nutzer auf ein Ziel hingesteuert wird und nicht viel selber machen muss. Dank des typischen Aufbaus und der Navigation durch Scrollen eignet sich der OnePager zudem hervorragend für mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets.

We Shoot Bottles Agentur - OnePager Beispiel

OnePager Beispiel der Fotoagentur We Shoot Bottles

Für wen […]

Beeindruckende Effekte durch Parallax Scrolling

Parallax Scrolling ist in der digitalen Welt schon seit vielen Jahren im Einsatz und wird im Bereich des Webdesigns immer mehr genutzt. Er basiert auf dem Effekt der Bewegungsparallaxe: Während sich ein Objekt mit einer bestimmten Geschwindigkeit in eine bestimmte Richtung bewegt, bewegt sich ein anderes Objekt gleichzeitig in einer anderen Geschwindigkeit oder in eine andere Richtung. Somit macht Parallax-Scrolling beeindruckende Effekte und vollkommen neuartige Erfahrungen auf Webseiten möglich. Populärer Vorreiter des Webdesign-Trends war der Sportartikelhersteller Nike, denn er veröffentlichte eine Webseite die den Effekt des Parallax Scrolling einsetzte und bei den Kunden wie eine Bombe einschlug. Möchten Sie Ihre Webseite auch neu umgestalten? April&June versetzt Ihre Webseite mit dem Parallax Scrolling in einen innovativen Look. Sprechen Sie uns an!

Wie genau funktioniert Parallax Scrolling ?

Der Hintergrundgedanke beim Parallax Scrolling Design sind vor Allem die Relationen und Bewegungen von Elementen und wie sie sich für das menschliche Auge verhalten wenn man aus großer Entfernung darauf schaut. Während der Inhalt einer Webseite meistens in die optische “Nähe” des Benutzers gesetzt wird und entsprechend der Lesbarkeit mit einer mehr oder weniger natürlichen Scrollgeschwindigkeit bewegt wird, gibt man dem Hintergrund eine optische Tiefe. Nur die Veränderung der Scrollgeschwindigkeit erzeugt beim Betrachter bereits das Gefühl der Räumlichkeit und wird somit interessanter. Die Stärke der Geschwindigkeitsdifferenz zwischen dem Vordergrund und dem Hintergrund kann variieren. Sowohl ein geringer Unterschied als auch ein stillstehender Hintergrund kann den Parallax Effekt hervorrufen.

Spotify Parallax Scrolling

Parallax Scrolling auf der Webseite von Spotify

Einsatz und Anwendung von Parallax-Scrolling

Parallaxes Scrolling ist natürlich nur einer von vielen Effekten, die heutzutage zunehmend eingesetzt werden. Die Mitarbeiter von April&June wissen genau wie […]