Online Shop

Alle News rund um eCommerce und Online Shop Systeme

Mobiles E-Commerce als neue Chance

Noch bis vor einem Jahr ca., sagten sich viele Onlinehändler:,, Mobile Angleichung? Wozu brauche ich denn so was? Wichtig ist doch, dass mein Shop am PC gut aussieht.”
Heute sind es gerade diese Händler, die händeringend nach Lösungen für die fortschreitende ,,Smartphonisierung” suchen. Ein ansprechendes Desktop-Design, ist nicht mehr vorrangig. Viel mehr ist es der schleichenden Mobilmachung allen Lebens zu verdanken, dass ehemals große Onlinehändler, plötzlich Neuland betreten müssen.

Eine Gradwanderung

Im Jahr 2014, ist man in diesem Punkt jedoch bereits sehr weit fortgeschritten. Viele Händler, das geht auf eine Befragung zurück, welche vom Unternehmen Become Europe durchgeführt wurde, wollen nicht länger mit ansehen, wie die zumeist noch jungen schlauen Füchse, die alten Hasen vertreiben. 2013, gaben noch rund 92 Prozent der damaligen Mobilemuffel an, sich dem Wandel nicht länger entgegenstellen zu wollen, sondern im Gegenteil, endlich davon zu profitieren. Bei einem bereits nicht unüblichen Datenverkehrsanteil von 11 bis 15 Prozent (in manchen Fällen sogar 25 bis 50 Prozent), wird eben auch dem härtesten Geschäftsmann warm ums Herz.

Beispiele gefällig?

Nach all diesen Zahlen, ist es kaum verwunderlich, dass gerade die Großen der Branche, weswegen sollten sie sonst Vorreiter sein, bereits sämtliche Vorkehrungen getroffen haben, um ihre Website perfekt einzustellen. Doch auch die Kleinen sind mindestens ebenbürtig. Ein Test unserer Redaktion ergab folgende Resultate:

Amazon (9 von 10 möglichen Punkten, Shopkategorie: Verschiedene Produkte):
Der Gigant, der den Markt weitestgehend kontrolliert, schneidet auch bei unserem Ranking sehr gut ab. Die volle Punktzahl erhält er jedoch nicht, da der Startbildschirm zwar auf mobile Endgeräte eingestellt ist, die Übersichtlichkeit, wie wir fanden, aber etwas unter der unglaublichen Produktvielfalt zu leiden hat. Dies wird allerdings, durch die Amazon App wieder annehmbar kompensiert, deswegen: Daumen hoch für den Marktführer!

getDigital (9 von 10 möglichen Punkten, Shopkategorie: Spielwaren, Gadgets, Elektronikartikel):
Ein noch eher unbekannter Vertreter […]

Die Blogmethode

Nach den jüngsten Erfolgen, verschiedenster Unternehmen, neigen viele Start-Up Gründer zu analytischen Methoden. Schließlich möchte jeder ein Stück vom Kuchen abhaben und das ist auch vollkommen normal, doch nur wer bereit ist eigene Wege zu beschreiten, hat auf lange Sicht gesehen auch wirklich Erfolg. Die Frage, die sich demnach stellt, ist die nach der Notwendigkeit, bestimmter Grundvoraussetzungen für einen erfolgreichen Shop. Was haben erfolgreiche Shops gemeinsam? Richtig, fast alle haben einen Blog.

Blogger als bessere Werbeträger

Passend zum Thema, möchte ich eine Geschichte erzählen, welche auf meinen eigenen Erfahrungen basiert:
Als ich einmal bei einem noch sehr jungen Start-Up Unternehmen tätig war, verfasste ich zum einen Artikel für unseren shopinternen Blog, zum andern für externe Blogs. Im Fokus stand jedoch nicht das textliche Material für die eigene Blogpräsentation, sondern die Arbeit mit freien Bloggern. Eine ganze Abteilung, war für die Kontaktierung von Bloggern aufgebaut worden. Und auch auf meinem Schreibtisch, landeten immer mehr Aufträge, die mit Links versehene Texte forderten.
Der Zusammenhang, erschloss sich mir damaligem Laien erst nach ein paar Tagen. Bei einer Gesprächsrunde im Pausenraum, wurde eifrig diskutiert. Während der Geschäftsführer Tabellen mit Schlüsselbegriffen vorstellte, wandte sich der Chefredakteur kurz darauf seinem Laptop zu. Als ich heraushörte, dass der Name ,,netzsieger.de” zur Marke werden muss und das diese Zielsetzung unmittelbar mit einer angemessenen Linkplatzierung verknüpft wäre, begriff auch Ich die eigentlich recht leicht verständliche Parole: Wachstum durch Blogpräsenz. Und ich gab mir eine neue Leitfrage beim Verfassen weiterer Beiträge: Wem vertraut ein potenzieller Kunde mehr? Einem unabhängigem Blogger, oder einem abhängigen Mitarbeiter?

Ganz oder gar nicht

Ein Blog kann auf verschiedene Art und Weise ihrem Shop zuarbeiten. Im Fokus stehen demnach die Punkte Linksetzung, Markenaufbau, die Abdeckung von Suchbegriffen und die Unterhaltung der Zielgruppe. Bevor sie sich jedoch übereifrig in die wilde Welt der Blogger stürzen, sollten […]

Magento Go goes away

Es ist keine sonderlich große Überraschung, dass sich eBay entschieden hat, die SaaS Version von Magento enzustellen, denn eigentlich war Magento Go nie wirklich Thema. Über Magento Go wurde weder viel geschrieben, noch gab es irgendwelche bemerkenswerten Erfolgsgeschichten in Verbindung mit dieser Shopping Software – ich persönlich kenne zumindest keine einzige.

Magento_go_Logo_600

Magento Go Support nur noch bis zum 01. Februar 2015

Die 2011 veröffentlichte Software sollte ursprünglich vor allem Anbieter aus dem Small-to-Medium-size Business begeistern, da die Open Source Version diesen Markt bis dato kaum abdecken konnte. Magento Go konnte aber in diesem Bereich letztendlich kaum Impulse geben und wird daher noch bis 01. Februar 2015 supportet. Bestandskunden sind nun gezwungen, sich schleunigst nach einer alternativen Shopping Software umzuschauen, denn Komplikationen bei der Migration von einem System zum Anderen sind meist kompliziert und äußerst aufwendig. Vor allem die Realisation der Vorstellungen der Shop Betreiber in Zusammenarbeit mit Agenturen und Shop Anbieter ist einer derartigen Umsattelungsphase geht selten reibungslos von statten.

Wohin mit Ihrem Online Shop?

Auf der Hand liegt natürlich der Wechsel von Magento Go zur Open Source Version von Magento. Doch wer einmal die Vorteile des SaaS Produktes genossen hat, dem wird es schwer fallen, zur Open Source Lösung zu wechseln. Denn die der Shop muss neu aufgesetzt, gehostet, designed, gewartet und regelmäßig geupdated werden. Um das zu realisieren, wird in der Regel eine Webdesign Agentur engagiert. Falls auch Sie Ihren Online Shop neu einrichten müssen, können wir Ihnen helfen. Als erfahrener Online-Shop-Spezialist haben wir bei April & June das ensprechende Know How, Ihren Online Shop ganz nach Ihren Vorstellungen zu konzipieren und umzusetzen. Nutzen Sie das Kontaktformular oder rufen Sie uns an und wir finden gemeinsam eine Lösung zu einem […]

WooCommerce ist die führende E-Commerce Plattform

WooCommerce, das beliebte WordPress Plugin für Online Shops, zählt mit derzeit fast 260.000 aktiven Seiten fast 37.000 Seiten mehr als Hauptkonkurrent Magento. Diese Zahlen basieren auf Zählungen des Web Analyse Tools BuiltWith.

Den Statistiken von BuiltWith zufolge stieg die Anzahl mit WooCommerce betriebener Online Shops innerhalb eines einzigen Jahres (Mai ’13 – April ’14) um 452 % von knapp 47.000 Shops auf nunmehr fast 260.000 Shops.

Diese massive Zahl an mit WooCommerce betriebenen Websites hängt mit Sicherheit auch teilweise mit dem weit verbreiteten Content Management System WordPress zusammen, auf welchem das Plugin läuft. Schätzungsweise 12.3 Millionen Webseiten werden weltweit mit WordPress betrieben. Damit ist es die mit Abstand meist genutzte derzeit verfügbare Publikations-Plattform.

Innerhalb eines einzigen Jahres ist die Nutzerzahl von wooCommerce um 452 % gestiegen.

Innerhalb eines einzigen Jahres ist die Nutzerzahl von wooCommerce um 452 % gestiegen.

Als Open Source Projekt von WordPress profitiert WooCommerce außerdem von seinen zahlreichen, gut durchdachten Features und seiner verständlichen und intuitiv bedienbaren Benutzeroberfläche. Außerdem ist die Synchronisierung mit bereits bestehenden Accounts durch REST und API relativ simpel.

Die Verbindung zu WordPress und die unzähligen dafür verfügbaren Plugins und Themes ermöglichen eine relativ einfache Optimierung für mobile Endgeräte und machen WooCommerce ferner zu einer ausgezeichneten Plattform für Content Marketing Kampagnen.

Hauptkonkurrent Magento

Die beide Magento Versionen, die kostenfreie Magento Community Edition und die kostenpflichtige Magento Enterprise Edition kommen zusammen auf knapp 213.000 aktive E-Commerce Seiten. Damit stellt Magento derzeit weltweit die zweitbeliebteste Online Shopping Software.

In den letzten Jahren führte Magento stets sowohl die Liste der meisten aktiven Online Shops als auch die meisten verfügbaren Funktionen und Features für Online Stores an. Ein Anstieg der Nutzerzahlen um 122,6 % innerhalb eines Jahres (Mai ’13 […]

3 Möglichkeiten um mit User-Bewertungen mehr aus Ihrem Magento Shop zu holen!

Generell ist es nichts neues User Bewertungen (Reviews) für einen Online Shop zu nutzen und kaum jemand würde behaupten, dass diese negativ wären. Ganz im Gegenteil, 63% der online Kunden kaufen bevorzug von einem Online Shop, welcher User Bewertungen besitzt und sogar 79% vertrauen diesen so, als ob es eine persönliche Empfehlung wäre!

Aber das ist nicht alles! Ihr Magento Online Shop kann aus User Bewertung noch viel mehr Vorteile ziehen. Hier sind drei kreative Ansätze, wie Sie mit User Reviews Ihren Magento Shop zu einer Umsatzrakete machen:

1. Arbeiten Sie mit dem Kundenfeedback

Unser Kunde die Bären Company GmbH ist deutschlandweit einer der größten Süßigkeiten Produzenten und hat ein breitgefächertes Sortiment, welches ständig erweitert wird. Dabei nutzen sie das Feedback, welches Kunden über ihren Magento Shop abgeben.

Juraj Kralj – Brandmanager bei Bären Company GmbH – gab uns folgendes Beispiel: „Wir haben einmal einen gemischten Fruchtgummibeutel als neues Produkt entwickelt und in unseren Läden und in unserem Magento Shop angeboten. Dank unserer User Bewertungsmöglichkeit erfuhren wir von unserem Kunden sehr zeitnah, dass eine bestimmten Fruchtgummisorte besonders gut und eine andere ehr weniger gut bei den Kunden ankam. Daher reagierten wir schnell auf die Kundenbewertungen und erhöhten bzw. reduzierten den Anteil der betroffenen Fruchtgummisorten. So waren wir sogar in der Lage nicht nur unsere Kunden zufriedenzustellen, wir konnten sogar einen Umsatzzuwachs feststellen!

Was können wir daraus lernen?

Durch die aktive Nutzung der User Bewertungsfunktion, erhält die Bären Company GmbH wertvolles Feedback von ihren Kunden und gibt es in Echtzeit an die Produktion weiter, welche dann entsprechende Maßnahmen einleiten kann!

Selbst wenn Sie nicht andauernd neue Produkte entwickeln, schauen Sie auf die Bewertungen ähnlicher Produkte aus der selben Kategorien und nehmen Sie diese […]

By |09/04/2014|Blog, Online Shop|Comments Off on 3 Möglichkeiten um mit User-Bewertungen mehr aus Ihrem Magento Shop zu holen!|

Prestashop 1.6 – neue Features und Funktionen

Prestashop ist ein französischen Open-Source-CMS und ist seit kurzem in der neuesten Version 1.6 verfügbar. Was sich verändert hat und was neu ist im Vergleich zur Vorgängerversion von Prestashop, schauen wie uns im Folgenden genauer an.

Laut eigenen Angaben gibt es rund 200.00 aktive Online Shops in über 160 Ländern, die auf dem Shopping System von Prestashop basieren. Obwohl der Anbieter in Deutschland bereits auf Platz 5 der meist genutzten Online Shop Systeme befindet, will Prestashop in Deutschland noch erfolgreicher werden und Marktanteile gewinnen.

Prestashop in der Übersicht

Das Open-Source-CMS kommt mit einer reichen Auswahl an Funktion daher und bietet unter anderem detaillierte Analyse- und Berichtsfunktionen, Lagerverwaltungshilfen und die mitgelieferte eBay-Anbindung. Vielfältige Erweiterungen sind zudem verfügbar, auch eine Menge an kostenlosen Modulen, wirklich nützliche Prestashop Plugins sind allerdings in den meisten Fällen kostenpflichtig. Die funktionelle Auswahl an Prestashop Plugins ist riesig und ermöglicht unter anderem die Anbindung an den internationalen Amazon Marketplace, die Integration von WordPress sowie die Verschmelzung mit Warenwirtschafts- und ERP-Systemen.

Funktionen im Frontend

  • Vermarktung digitaler und physikalischer Produkte und Dienstleistungen
  • Warenbestandsanzeige, Produktbilder mit Zoomfunktion
  • koordinierbare Produktsuche mit Filterfunktionen
  • Kundenmeinungen, Bewertungen, Empfehlungen via Mail oder Social Networks
  • Wishlist
  • Cross-Selling mit ergänzenden, personalisierten Produktangeboten
  • Kundenaccount, Kundenservice-Tool zum Managen von Kundenanfragen
  • RMA-System inklusive Retourenabwicklungssystem
  • Multilinguales Shopping System, Multishop
  • M-Commerce: vorinstallierte, mobile Designs
  • Rebound-Mails, Mass-Mailing, Newsletter
  • Treue- und Bonuspunktesystem, Couponing

Funktionen im Backend

  • CMS für Standard-Elemente wie Impressum oder AGBs
  • einfaches Rechtemanagement
  • dynamischer Produktkatalog mit Warenbestandsverwaltung und Massenbearbeitungsfunktion
  • Lagerverwaltung, Warenwirtschaftskoordination
  • Analyse- und Berichtsfunktionen im Dashboard
  • Override-Funktion für vereinfachte Anpassungen und Problemvermeidung bei Upgrade

In Deutschland vorerst noch Prestashop 1.5.6

Leider ist das Shopsystem derzeit in Deutschland noch nicht einsatzfähig. Backend und Frontend liefern zwar deutschsprachige Inhalte, auch die Anpassung der Übersetzung ist im Backend möglich, jedoch sind die rechtlichen Anforderungen für den deutschen Raum noch nicht erfüllt. Der Einsatz eines Lokalisierungsmoduls ist demnach notwendig und es stehen auch zwei kostenlose Plugins mit […]