Online Marketing

Online Marketing News, Tipps und Tricks

Wie Kunden Online Einkaufen und warum Shopbetreiber umdenken sollten

Das Verlangen nach Onlineshopping ist auch im neuen Jahr ungebrochen und auch der digitalen Interaktion mit dem Einzelhandel stehen Verbraucher positiv gegenüber. Diese Erkenntnisse gehen aus einer Studie des Institute for Business Value hervor, die allerdings auch Aufschluss darüber gibt, dass das Kaufverhalten hinter den Erwartungen zurückbleibt.

43 Prozent der befragten gaben an, ihre Einkäufe lieber Online zu tätigen als dafür in einen Laden zu gehen. Jedoch haben nur 29 Prozent für ihren letzten Einkauf auch tatsächlich eine Bestellung im Internet aufgegeben. Im Bereich der Jugendbekleidung und Einrichtung lag die Zahl der Online getätigten Einkäufe sogar bei nur 20 Prozent. Online Shops schaffen es also offenbar noch besonders häufig nicht, die Kunden zu einem Kaufabschluss zu bewegen.

Beim Einkauf im Internet sind immer mehr Verbraucher bereit ihre persönlichen Daten zu teilen, wenn es sich beim dem Händler um eine vertrauenswürdige Institution handle. 28 Prozent der Befragten sehen es als unbedenklich Daten wir den Standort, die Handy-Nummer oder das Profil in sozialen Netzwerken an einen Online Shop zu übermitteln, wenn dieser vertrauenswürdig sei. Die Zahl könnte jedoch deutlich höher sein, denn mit 42 Prozent sind sich bedeutend mehr Befragte darüber im klaren, welchen Mehrwert das Teilen sensibler Daten mit sich bringen könnte. Ähnlich sieht es mit Mobilfunknummer aus: 54 Prozent sehen einen Vorteil in der Weitergabe, aber nur 42 Prozent würden ihre Nummer tatsächlich an einen Online Shop übermitteln.

Kunden wollen zunehmend digitale Interaktionen mit dem Einzelhandel

Auf Webseiten eines lokalen Händlers wollen Kunden zunehmend nicht mehr auf die Verfügbarkeitsangabe verzichten müssen. Geprägt wurden sie dabei durch ihre Erfahrungen beim Online-Shopping, wo immer weniger Kunden akzeptieren, dass ein Produkt nicht direkt lieferbar ist. 60 Prozent der befragten wollen daher vor der […]

Online Shops aus Deutschland wollen expandieren

Viele Online Shop Betreiber erwägen eine internationale Ausweitung Ihres Geschäfts. Eine Umfrage der Become Europe GmbH zu diesem Thema ermittelte die aktuellen Expansionspläne von über 1000 deutschen Online Shop Betreibern. Dabei stellte sich heraus, dass mindestens jeder dritte Online Händler bereits konkrete Pläne für die Angebotserweiterung im Ausland hat und das europäische Ausland das naheliegendste und meist diskutierte Ziel ist.

Online Ware aus Deutschland bislang wenig attraktiv

Viele Online Shops aus Deutschland bieten derzeit noch nicht mal die Möglichkeit an, ins Ausland zu liefern. Unter den wenigen die es tun, werden zum Teil gigantische Versandkosten verlangt. Dass da das Interesse internationaler Online Shopper nicht wirklich groß ist, ist keine Überraschung. Doch viele deutsche Online Shops planen bereits die Expansion, denn der internationale Markt ist um ein Vielfaches größer als der deutsche und bietet damit ein enormes Absatzpotenzial.

Nur 55 % der befragten Online Händler gaben an, neben Deutschland auch das europäische Ausland zu beliefern. Umsatz würde damit allerdings kaum generiert, denn jeder zweite Händler gab an, mit dem Auslandsverkauf nicht mehr als 5 % des Gesamtumsatzes zu machen. Wie wenig ambitioniert die deutschen Online Shop Betreiber bisher im Ausland agieren, zeigt auch das wenig bis überhaupt nicht betriebene Marketing für Produkt und Shop. Lediglich ein Drittel der Händler listet seine Produkte in internationalen Preissuchmaschinen, mehr 50 % betreiben gar kein Marketing im Ausland.

Online Shop

Deutsche Online Shop Betreiber wollen zunehmend auch internationale Absatzmärkte erobern.

Erste Schritte im Ausland via Preissuchmaschinen

Mit Produktdatenmarketing können sich Online Händler an einen neuen Markt herantasten, ohne dabei vorher ein zeitaufwendiges und tiefgründiges Vermarktungskonzept entwickeln zu müssen. Ohne großes Risiko können so erste Abnehmer im Ausland erreicht werden.

Insgesamt gaben 36 % der befragten Anbieter an, konkrete und […]

Das neue Facebook Search – Konkurrenz für Google?

Die interne Suche bei Facebook arbeitete bislang mit der Microsoft Suchmaschine Bing zusammen. Nachdem diese Kooperation nun jedoch beendet wurde, zeigt Facebook keine Web-Suchergebnisse mehr, sondern will sich vielmehr darauf konzentrieren, die Suche geteilter Facebook Inhalte zu optimieren.

Das neue Facebook Search berücksichtigt u.a. Präferenzen von Kontaktpersonen oder gelikten Seiten.

Einfaches Durchsuchen von Beiträgen mit Graph Search

Mit der Suchtechnologie Graph Search bietet Facebook seinen Usern die Möglichkeit, Einträge und Updates von Facebook Freunden nach bestimmten Stichwörtern zu durchsuchen. Damit wird dem Nutzer das Wiederfinden bestimmter Posts, die einem gefallen haben, enorm erleichtert. Da viele Facebook-Nutzer genau diese fehlende Funktion herbeigesehnt haben, dürfte die neue Suche bei vielen Nutzern gut ankommen. Der Suchindex schließt Personen, Kommentare, Fotos, Orte und viele weitere Inhalte von Personen, Gruppen und Seiten ein, zu denen ich eine direkte Verbindung habe. Natürlich kann Facebook Search damit keine detaillierte Websuche à la Google ersetzen, jedoch soll es das auch nicht. Durch die Präselektion nach Präferenzen des eigenen Freundeskreises werden mir Ziele, Personen oder Aktivitäten angezeigt, die auch meinen Freunden gefallen haben. Letztendlich orientiert sich die Facebook Suche damit am Grundprinzip eines sozialen Netzwerks – dem Teilen von Interessen und Inhalten.

Was denken meine Freunde?

Infolge der Informationsflut im Netz sind Suchmaschinen wie Google bei Recherchearbeiten unersetzbar geworden. Befasse ich mich nun mit einem neuen Thema ermöglicht mir Graph Search das Meinungsforschen in meinem Freundes- und  Bekanntenkreis auf Facebook. Suche ich einen bestimmten Begriff, werden mir die Beiträge meiner Kontakte zum Thema angezeigt, insofern sich meine Facebook-Freunde schon mal dazu geäußert haben.

Suchmaschinen-Spamming nun auch bei Facebook?

Aufgrund der begrenzten Beitragslänge bei jeglichen Facebook Posts von Keyword Stuffing zu sprechen, ist sicherlich übertrieben. Dennoch werden Texte im Zuge dieser veränderten Suchalgorithmen […]

facebook vs. Google: Wer bietet das bessere Werbenetzwerk

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr. Wer online werben möchte, nutzt Google. Oder doch lieber Facebook? Vielleicht sogar eine Kombination aus Beidem? Egal welches Produkt sie vertreten: Jedem Unternehmer/Dienstleister sei gesagt, dass es beim gezielten Ansprechen von Kunden, keinen unbedingt zu beschreitenden Weg zum Erfolg gibt. Nur eine Frage, muss vor jeder neuen Werbekampagne gestellt werden: Wen möchte ich überhaupt erreichen? Ist es der Bäcker, bei welchem ihre Angestellten jeden Morgen belegte Brötchen einkaufen? Ist es ein 13jähriger Junge, der seinen Freundeskreis über das neue Playstation-System definiert? Wenn sie sich klar bezüglich einer zu umwerbenden Gruppe positionieren können, haben sie den ersten Schritt in Richtung einer durchdachten Werbestrategie erfolgreich gemeistert.

Werbung ist nicht gleich Werbung

Doch kommen wir zur Methode. Immer wieder, drängt sich der Verdacht des blinden Händlers auf. Ich verwende die Begrifflichkeit ,,blind” an dieser Stelle, um auf einen immer noch großen Teil von Neulingen im Online-Handel zu verweisen, die nur allzu oft nicht wissen, was Facebook-, oder Googlewerbung konkret ausmacht. Zur besseren Verständlichkeit, der sich an diesen Absatz anschließenden, ausführlichen Gegenüberstellung beider Vertreter, eine kurze Klarstellung. Das soziale Netzwerk Facebook, eignet sich vornehmlich für die Verbreitung einer Marke, oder einer Botschaft, im Bezug auf eine bestimmte Gruppe, während eine gut geplante Google AdWords (Werbenetzwerk von Google)- Kampagne, eher darauf ausgerichtet ist, ihr Produkt oder ihre Dienstleistung dauerhaft zu bewerben und einen noch größeren Kundenpool anzusprechen.

google-vs-facebook

Der blaue Gigant gegen den Bunten

Um wirklich alle Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten der beiden Internetriesen hervorzuheben, erachte ich es als angebracht Vor- und Nachteile näher zu bestimmen. Die angewandten Kritikpunkte: Reichweite der Werbung (Wie vielen Menschen ist meine Werbung zugänglich?), Einnahmen und Wachstum (Welchen Stand haben die Unternehmen?), Werbeperformance (Welche Werbebanner, erhalten wo mehr Aufmerksamkeit?), Zielgruppenauswahl (Wer erreicht wen, bzw. wer hat welche Optionen um neue […]

Jeder shoppt im Internet, nur wie?

Es wird oft behauptet, dass Frau und Mann so unterschiedlich wie Tag und Nacht sind. Allerdings haben sie in Bezug auf das Internet eine Gemeinsamkeit: Beide nutzen es zumindest im Grunde gleichermaßen. Unterschiede beim Kaufverhalten im Internet sind also häufig nicht klar zu erkennen. und verschmelzen immer mehr miteinander. Es gibt kaum noch den typischen Mann oder die typische Frau. Um seinen Onlineshop also auf eine der beiden Zielgruppen ausrichten zu können und waren effektiver zu verkaufen, muss das Kaufverhalten tiefer betrachtet werden. Durch unsere langjährige Erfahrung bei der Entwicklung und Ausrichtung von Onlineshops kennen unsere Mitarbeiter die Merkmale, auf die es ankommt um eine bestimmte Kundengruppe mit dem eigenen Angebot gezielt ansprechen zu können. Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack.

Frau vs. Mann – shoppen sie gleich?

Wenn es um das Shoppen geht, muss man eine Sache auf jeden Fall nicht vergessen: Die Sinne der Frauen sind weitaus ausgeprägter, als die der Männer. Für das Kaufverhalten bedeutet das, dass  die Frauen über ein weites Blickfeld verfügen und zugänglicher für Angebote oder eine attraktive Ansprache sind. Beim Mann ist es hingegen anders, denn seine kognitive Ebene im Gehirn sorgt dafür, dass das Einkaufen schnell, einfach und zielbewusst abläuft. Weiterhin muss beachten werden, dass Frauen oft ohne eine genaue Vorstellung einen Einkaufsbummel unternehmen, bei dem sie stundenlang von einem Laden zum Anderen wandern, sich alles ansehen, inspirieren und lange beraten lassen, bis sie etwas kaufen. Nicht umsonst, sagt fast jede Frau, das „shoppen“ zu ihren Hobbies zählt. Es ist für sie wie eine Art Sport, bei dem man nach einem erfolgreichen Abschluss (also möglichst viele und schöne Dinge gekauft zu haben) glücklich und erschöpft nach Hause kommt.

Beim Mann sieht das alles ein bisschen anders aus. Durch sein […]

Analyse mit Google Enhanced Ecommerce – umfangreich und kostenlos

Zahlreiche Analyse Tools zur Untersuchung Ihrer Website sind auf dem Markt. Die Nutzung dieser dient als Grundlage zur Verbesserung der Performance Ihrer Website. Wo sind Defizite in Ihrem System, wann und warum brechen Nutzer an dieser oder jener Stelle Bestellungen ab, welche Aktionen kamen besonders gut an? All dies lässt sich mit Analyse Tools offenlegen. Viele dieser digitalen Werkzeuge sind also sehr praktisch, zum Teil aber auch kostenintensiv. Das neue Enhanced Ecommerce Tracking Tool in der aktuellen Version von Google Analytics zeichnet das Verhalten Ihrer Seitenbesucher in detaillierter Art und Weise auf. Obendrein ist dieses Tool auch noch kostenfrei.

Google Analytics Enhanced Ecommerce Tracking Tool

Zahlreiche Conversion-Reportings zur Auswertung Ihrer Online Performance

Viele Online-Shop Betreiber nutzen Google Analytics, um das Nutzerverhalten Ihrer Website zu analysieren und setzen dabei auf E-Commerce Tracking. Damit können sie zwar Höhe und Anzahl der Transaktionen eines Webstores feststellen, insgesamt ist der Umfang dieser Analysen jedoch äußerst begrenzt. Die vollständig überarbeitete Version Enhanced E-Commerce von Google bietet umfangreiche Erneuerung zum Tracking des Nutzerverhaltens. So lässt sich beispielsweise die Resonanz von Coupon Aktionen, der unterschiedlichen Zahlungs- und Lieferungswege oder geschalteter Kampagnen überprüfen und optimieren. Das Enhanced Ecommerce Tracking Tool steht allen Googel Analytics Nutzern zur Verfügung.

Sind Sie interessiert an Ihren Nutzern und deren Verhalten? Dann kontaktieren mit Sie April & June einen erfahrenen Spezialisten im Bereiche E-Commerce und Online Marketing. Unsere Experten helfen Ihnen gern bei der Anwendung von Analyse Tools und der Auswertung Ihrer Daten. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir einen auf Sie zugeschnittenen Plan, um das Kaufverhalten Ihrer Kunden zielführend zu dokumentieren und besser zu verstehen. Wir werden etwaige Schwachstellen Ihres Online Shops offen legen und individuelle Lösungen für Sie finden. Sie werden staunen, wie viel Verbesserungspotenzial […]

Erfahrungsberichte für Ihren Onlineshop

Onlineshopping boomt und durch die steigende Zahl von Produkten und Anbietern werden Bewertungen für die Kaufentscheidung immer wichtiger. Als Besitzer eines Online-Shops auf Basis von Magento, WooCommerce, XT Commerce oder eines anderen Shopsystems, sollten Sie es ernsthaft in Erwägung ziehen, Kundenbewertungen mit in Ihren Shop einzubauen um Ihre Verkaufszahlen zu steigern und Ihre Produkte qualitativ hochwertiger präsentieren zu können. Produktbewertungen gibt es schon sehr lange und wurden früher vor allem von professionellen Prüfern und Testern durchgeführt und in Zeitschriften oder Online-Magazinen veröffentlicht. Im Zeitaltern des Internets berichten jedoch immer mehr Kunden über Ihre Erfahrungen mit Produkten oder eine Dienstleistung. Die Berichte werden von anderen Käufern viel mehr als eine Art direkte Empfehlung gesehen und können demnach sehr wertvoll für die Steigerung des Vertrauens in einen Onlineshop oder zu einem Produkt sein – denn wie schon immer gilt auch im Online-Handel Mundpropaganda ist immer noch die beste Werbung.

Vorteile der Kundenbewertungen

Detaillierte Produktbewertungen und Erfahrungsberichte von anderen Nutzern  helfen dabei, Unsicherheiten zu vermeiden und erleichtern die Kaufentscheidung somit erheblich. Dies führt wiederum zu mehr Umsatz. Außerdem helfen die Bewertungen und Erfahrungsberichte bei der Sortimentsplanung. Produkte, die von Kunden abgelehnt werden können aus dem Angebot entfernt werden und durch andere, bessere Produkte ersetzt werden, die mehr der Nachfrage der Kunden entsprechen. Durch die Bewertungen hat man somit einen direkten Zugang zu den Wünschen und Bedürfnissen des Käufers. Das wichtigste ist, dass der potenzielle Kunde auf den ersten Blick sieht, dass Ihr Shop vertrauenswürdig ist, denn nur so wird er zum Kauf animiert. Um das zu gewährleisten sollten Sie zum Beispiel mit ihrem guten Namen für die Korrektheit der Daten und Kundenbewertungen bürgen. Um die Kunden dazu zu animieren, eine Bewertung abzugeben,  genügt häufig eine freundliche […]

Social Media – Fluch oder Segen?

Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn, etc. – die Liste Sozialer Netzwerke ist lang und unübersichtlich. Vielen Unternehmen graut es bei dem Gedanken an Social Media, denn die Gefahr durch Negativkritiken und Shitstorms ins Kreuzfeuer zu geraten ist groß. Wie also verhalte mich als Unternehmen oder Einzelhändler in Sozialen Netzwerken, um mich vor geschäftsschädigenden Stimmen aus dem Netz zu schützen? Oder kann ich mich dem ganzen Internet Hype vielleicht auch komplett entziehen?

Zunächst einmal – wer sich dem Kunden im Netz nicht stellt, befördert sich ganz schnell selbst ins Abseits. Enthält sich ein Händler Sozialen Netzwerken wirkt er zum einen altbacken und zum anderen nimmt er sich selbst die Möglichkeit, wertvolles Kundenfeedback zu bekommen. Nutzer kritisieren im Netz unmittelbar und ehrlich. Sich der unverblümten Online Wahrheit also nicht zu stellen, ist heutzutage sicher keine gute Idee mehr.

Soziale Plattformen zu ignorieren ist also keine Option. Die Frage ist, wie präsentiere ich mich angemessen und vor allem wie reagiere ich auf negative Kritik im WWW. Sicherlich gibt es dafür keine Patentlösung, jedoch diverse Rahmen und Richtlinien, an denen man sich orientieren sollte. Im Folgenden wollen wir verschiedene Verhaltensregeln diskutieren, die Ihnen als Unternehmen im Netz weiterhelfen und größere Fehltritte vermeiden sollten. Bedenken Sie jedoch, dass Leitlinien immer individuell angepasst und speziell auf Ihr Geschäft ausgerichtet werden sollten. Viele der folgenden Guidelines lassen sich allerdings für jedes Unternehmen anwenden, ganz gleich ob Konzernriese oder Nischenproduzent mit kleinen Laden um die Ecke.

Social Media

Tweets, Blogs, Likes, Follower – die Welt der Sozialen Medien ist groß.

1. Identifizieren Sie sich

Verbreiten Sie niemals anonym Kommentare, auch wenn sie damit möglicherweise Ihrem Geschäft helfen wollen. Fliegen gefälschte Kundenkommentare auf, ist der Schaden groß sowohl für Unternehmen als auch […]

Weihnachtsbummel oder Sofa?

Wer kennt es nicht? Menschenmassen mit zig Einkaufstüten vollbepackt mit schönen (und vielen unnützen) Geschenken drängeln sich durch Einkaufsstraßen und Shoppingcenter – das übliche Bild in Deutschlands Innenstädten kurz vor Heiligabend. Doch mittlerweile bekommt man so gut wie jedes Geschenk auch online und kann sich beim Weihnachtsshopping auf seiner Couch bequem zurücklehnen. Nimmt das Netz damit dem stationären Handel auch noch das umsatzstärkste und so wichtige Geschäft zur Weihnachtszeit?

Die Mehrheit der Deutschen kauft seine Weihnachtsgeschenke offline

Das klingt überraschend, jedoch geht der Trend erwartungsgemäß auch zur Weihnachtszeit in Richtung Online Shopping. Waren es 2013 noch etwa 26 Millionen Deutsche, die mindestens einen Weihnachtseinkauf online erledigten, sind es 2014 schon 33 Millionen – das sind 48% aller Verbraucher ab 14 Jahren. Jeder Fünfte will sogar gänzlich auf Offline-Shopping verzichten. Vor allem Produkte der Unterhaltungselektronik kauft der Verbraucher immer häufiger im Web.

Weihnachtsshopping

Auch für das Weihnachtsgeschäft immer wichtiger – optimiertes Multichannel-Shopping.

Wer erfolgreich bleiben will, muss Brücken bauen

Der lokale Handel muss umdenken, wenn er nicht auf der Strecke bleiben will. Wer noch keinen Online Shop hat, sollte sich schleunigst damit beschäftigen. Selbst diejenigen, die das Internet immer noch als ein lästiges und geschäftsschädigendes Monster betrachten, sollten sich dieser Herausforderung stellen. Denn der digital integrierte Kaufprozess wird sich auf Dauer durchsetzen. Und das kann Ihrem stationären Geschäft sogar gut tun, wenn Sie Ihrem Kunden das Einkaufserlebnis auf multiplen Kanälen so angenehm wie möglich machen. Dazu gehören personalisierte Online-Angebote und Aktionen, Rabatte vor Ort und Zusatzleistungen wie Lieferungen oder Produktinstallationen für den Online und Offline Shopper. Ein attraktiver Online Shop wertet Ihr lokales Geschäft auf, ermöglicht eine persönliche Vorstellung und Präsentierung Ihrer Angebote und Stärken. Zudem verlängern Sie damit Ihre Öffnungszeiten, ohne im […]