Monthly Archives: May 2015

Die schrägsten Websites – Designs die Sie sich nicht zum Vorbild nehmen sollten

Die Frage nach dem richtigen Webdesign, wird in Zeiten von Online-Baukästen und fragwürdiger Billiganbieter immer wieder aufgeworfen. Während wir in der Vergangenheit eher positive Beispiele bewarben, geht es in diesem Beitrag um das genaue Gegenteil und hier sind einige wirklich bizarre Beispiele dabei, wie Webdesign in der heutigen Zeit nicht mehr aussehen sollte.

Platz 10:

DDR-Erinnerungen
Um die DDR-Kultur aufrecht zu erhalten, wirbt der Online-Händler ,,nva.4mg.com“ mit über 5000 Gebrauchsgegenständen aus der ehemaligen Ost-Zone. Wer nach FDJ-Abzeichen und originalen Handbohmaschinen sucht, kann hier durchaus fündig werden. Eine genauere Analyse des Warensortiments könnte sich allerdings als schwierig gestalten. Lob gibt es allerdings für die alphabetische Auflistung.

Webseite: nva.4mg.com

DDR_NVA_Versand

Platz 9:

biologyjunction
Der Betreiber der Lehrerwebsite biologyjunction.com, inszeniert sich allem Anschein nach als großer Froschliebhaber. Die Art wie er den Amphibien heiligt, erscheint einem nach mehrmaligem Hinschauen aber eher suspekt. Als Gag für die Kollegen sicherlich eine tolle Sache, zum Vertreten ernster Absichten eignet sie sich aber nicht.

Webseite: biologyjunction.com

biologyjunction

Platz 8:

Karl Fritsch
Die Website von Karl Fritsch, besticht beim Blick auf die Startseite mit einem bereits antiquarisch gewordenen Design: Grelle Umrahmungen und bunte Schriften, erzeugen den Eindruck Fritsch wolle für Zeitreisen werben. Für Zeitreisen in die 90er Jahre. Auch wenn sie seit 1997 besteht, relativiert sich diese Schutzbehauptung im Hinblick auf den aktuellen Stand(aktualisiert am 01.09.2012).

Webseite: karl-fritsch.de

karlfritsch

Platz 7:

Rover Cars
Als Anbieter von Autoteilen, kann die Website ,,roverp6cars.com“ im Duell der seriösen Wettbewerber fast noch am ehesten überzeugen. Die Übersicht ist hier zwar gegeben, jedoch fällt es unglaublich schwer, dass Seitenlayout nicht als Scherz aufzufassen. Kleine Autos und bunt […]

Google wegen Marktmissbrauchs angeklagt

Der Vorwurf lautet Benachteiligung anderer Wettbewerbsteilnehmer, sprich Suchmaschinenbetreiber. Zu den Beschwerdeführern gehören u.a. Konzerne wie Expedia oder TripAdvisor. Google soll seine eigene Preissuchmaschine, Google Shopping, gegenüber anderen bevorzugt behandelt haben. Folglich soll der Konzern über den organischen Suchergebnissen die der eigenen Preissuchmaschine eingeblendet haben.

Eine solche Benachteiligung anderer Preissuchmaschinen hätte eine enorme Einschränkung der Wettbewerbspolitik zur Folge, was wiederum einen Verstoß gegen die Europäischen Anti-Trust-Regularien darstellen würde. Deren Funktion ist es, dem Marktmacht Missbrauch eines marktbeherrschenden Unternehmens vorzubeugen. Eine Stellung als Marktmacht an sich ist nicht gesetzeswidrig, eine Zuwiderhandlung besteht erst dann, wenn Benachteiligungen anderer Wettbewerbsteilnehmer durch das Unternehmen aktenkundig werden.

EU-Kommission wird aktiv

Die neue Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager intensiviert nun das Verfahren gegen Google. Als Deadline sind zehn Wochen angesetzt, bis dahin muss Google zu den Vorwürfen Stellung beziehen. Das Verfahren, das bereits seit 2010 läuft, könnte den IT-Giganten Bußgelder von über sechs Milliarden US-Dollar kosten.

Drängt Google die Konkurrenz vom Markt?

In einem Blogpost weist Google die Vorwürfe von sich. Viel zu prägnant seien die Erfolge anderer Suchmaschinen und professioneller Services wie Yahoo, Amazon oder Ebay. Es gäbe heutzutage mehr Auswahl als je zuvor, für Empfehlungen jeglicher Art würden die User fast ausschließlich SocialMedia Portale nutzen.

Ein zentrale Rolle spiele hierbei der Rückgang des organischen Traffics. Laut Google beziehen User ihre Informationen zu 85 Prozent direkt von großen Websites wie Bild Oder The Guardian, als über die Google-Suchfunktion. Ob diese Angaben tatsächlich zutreffen wird die EU-Kommision im weiteren Verlauf des Verfahrens feststellen müssen. Statistiken von Webseiten die oft weit mehr als die Hälfte ihres Traffics durch Google geliefert bekommen, lassen andere Vermutungen zu.

Android Dominanz

Neben den Vorwürfen der Einschränkung von Suchmaschinen wird Google außerdem vorgeworfen, das Android-Betriebssystem würde durch seine enorme Marktdominanz den Wettbewerb beeinträchtigen.

Doch auch diese Vorwürfe weist […]

WordPress 4.2 „Powell“ bringt den Swing in die Blogwelt

Nach der Beta-Version vom 12. März 2015 ist es nun endlich so weit: WordPress 4.2 ist da. Die dem Jazz-Pianisten Bud Powell gewidmete aktualisierte Software bringt einige entscheidende Neuerungen mit sich über die wir hier einen kurzen Überblick verschaffen wollen.

WordPress 4.2 jetzt verfügbar

WordPress 4.2 jetzt verfügbar

Langjähriges Taxonomie-Problem endlich gelöst

Die neue Fassung löst nun endlich ein seit sieben Jahren bekanntes Problem: Immer wieder beklagten sich User über Probleme bei Termen gleichnamiger Taxonomien. Derartiges kommt beispielsweise vor, wenn eine Kategorie und ein Tag mit dem gleichen Slug erzeugt werden. Der Eintrag in der wp_terms Tabelle besteht dann sowohl aus der Kategorie als auch aus dem Tag. Wird nun z.B. der Tag umbenannt, heißt folglich auch automatisch die Kategorie anders. Dies führte wiederholt zu Missmut bei den Usern. Doch die können jetzt aufatmen. Wird nun bei WordPress 4.2 die Aktualisierung eines Terms vorgenommen, überprüft die Software automatisch, ob dieser Term zwischen unterschiedlichen Taxonomien aufgeteilt wird. Sollte dies der Fall sein, legt die Software automatisch einen neuen Eintrag in der wp_terms Tabelle an.

Plugins ab sofort im Hintergrund aktualisiert und installiert

Bisher wurde im Falle eines Plugin-Updates stets eine neue Seite geöffnet, auf der man den Status der Aktualisierung beobachten konnte. Dies soll dank 4.2 nun Vergangenheit sein.

Ab sofort laufen Plugin-Updates im Hintergrund. Ist das Update abgeschlossen, erhält der User lediglich eine kleine Erfolgsmeldung in Form einer Lade-Animation.

Content Teilung durch „Press This“

Optimiert wurde auch der Tool „Press This“. User können Content nun noch einfacher teilen und Webinhalte in Beiträge integrieren.

Die Funktion ist im Browser als Bookmark angelegt und ermöglicht die Vorschau von Videos oder Bildern aus dem Web.

Emotionen werden keine Grenzen gesetzt

Eine wesentlicher Bestandteil, der aus dem […]